Arnold Gysin

Arnold Gysin

Arnold Gysin, born 29 August 1897 in Basel, died 13 October 1980 in Lucerne, obtained his doctorate in 1923 at the University of Berne, before practicing as a lawyer in Zurich and Lucerne. From 1924 to 1934 he was a private lecturer at the University of Basel. Between 1952 and 1968 he was a federal judge at the insurance court, in the years 1960 and 1961 its president.

Selected Works of the Author

Arnold Gysin: Die Lehre vom Naturrecht bei Leonhard Nelson und das Natur­recht der Aufklärung (Dissertation Universität Bern 1924, bei Walther Burckhardt), Berlin- Grunewald: Walther Rothschild, 1924, 139 pp.; Idem: Rechtsphilosophie und Jurisprudenz, Zürich: Girsberger & Co., 1927, 54 pp.; Idem: Recht und Kultur auf dem Grunde der Ethik, Zürich: Girs­ber­ger & Co., 1929, 48 pp.; Idem: Ungeschriebenes Gesetz und Rechts­ordnung – Mit Gedanken zur Rechtsphilosophie von Jakob F. Fries und Leonhard Nelson, in: Festschrift für Fritz von Hippel zum 70. Geburts­tag, ed. Josef Esser and Hans Thieme, Tübingen: J. C. B. Mohr, 1967; Idem: Rechtsgedanke und Kultur­gedanke im Ver­hältnis von Gesetzesethik und Wertethik; Idem: Die philoso­phischen Grundlagen der Naturrechtslehre und des Rechtspositivismus, beide in: Rechts­philosophie und Grundlagen des Privat­rechts – Begegnung mit gros­sen Juristen (Juristische Abhandlungen, vol. 9), Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann, 1969; Idem: Zur rechtstheo­retischen Vermächtnis Walther Burckhardts, in: Zeit­schrift des Bernischen Juristen-Vereins, vol. 107 (1971), pp. 23 ss.; Idem: Bindung und Offenheit des Rechts in rechtsphilosophischer Sicht, in: Homo Creator, Festschrift für Alois Troller, ed. Paul Brügger, Basel: Hel­bing & Lichten­hahn, 1976, pp. 303 ss.