Peter Häberle

Peter Häberle

Peter Häberle, born on 13 May 1934 in Göppingen (Germany), has been charged to lecture legal philosophy at the University of St. Gallen for more than twenty years. He persecuted studies in jurisprudence at the Universities of Tübingen, Bonn, Freiburg im Breisgau and Montpellier and received his doctorate in 1961 from the Albert-Ludwigs-University in Freiburg (Germany), as a scholar of Konrad Hesse. His promotion thesis, entitled “Die Wesensgehaltgarantie des Artikel 19 Absatz 2 Grundgesetz – Zugleich ein Beitrag zum institutionellen Verständnis der Grundrechte und zur Lehre vom Gesetzesvorbehalt” has been much discussed in Germany and abroad. In 1969 he handed in his habilitation thesis, entitled “Öffentliches Interesse als juristisches Problem” and got the venia legendi for public law. Most of his time as an academic teacher was spent at the University of Bayreuth.

Peter Häberle’s best-known discoveries are the identification of jurisprudence as a cultural science, the comparison of different legal or constitutional orders as the fifth moment in interpretation of the law, and last but not least as an inventor of many current concepts in public law. His legal thought stands in the tradition of Hermann Heller and Rudolf Smend, generally speaking. For a long period, he signed as the editor in chief of the acknowledged “Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart”, published by Mohr/ Siebeck in Tübingen. Apart from all of this, he is also an excellent pianist, having been educated in a household of musicians.

Selected Works of the Author

Peter Häberle: Öffentliches Interesse als juristisches Problem – Eine Analyse von Gesetzgebung und Rechtsprechung, Bad Homburg: Athenäum, 1970; Idem: Die Verfassung des Pluralismus – Studien zur Verfassungstheorie der offenen Gesellschaft, Königstein: Fischer Taschenbuch, 1980; Idem: Euro­päische Rechtskultur – Versuch einer Annäherung in zwölf Schritten, Baden-Baden: Nomos, 1994; Idem: Europäische Verfas­sungslehre in Einzelstudien, Baden-Baden: Nomos, 1999; Idem: Gemein­europäisches Ver­fassungsrecht, in: Der europäische Verfas­sungs­raum, ed. Roland Bieber and Pierre Widmer (Publications de l’Institut de droit com­paré, vol. 28), Zürich: Schulthess Polygraphischer Verlag, 1995, pp. 361 ss.; Idem: Das Men­schenbild im Verfassungsstaat (Schriften zum Öffentlichen Recht, vol. 540), Berlin: Duncker & Humblot, 1988; Idem: Textstufen als Ent­wicklungswege des Verfassungsstaates – Arbeitsthesen zur Verfassungs­lehre als juristischer Text- und Kulturwissenschaft, in: des Menschen Recht zwischen Freiheit und Verantwortung, Festschrift für Karl Josef Partsch zum 75. Geburtstag, Berlin: Duncker & Humblot, 1989; Idem: Ausstrahlungs­wir­kungen des deutschen Grundgesetzes auf die Schweiz – Ein Beispiel für weltweite Prozesse der Produktion und Rezeption „in Sachen Verfas­sungs­staat“, in: Das Grundgesetz im internationalen Wir­kungs­zusammen­hang der Verfassungen – 40 Jahre Grundgesetz, Berlin: Duncker & Humblot, 1990, pp. 1 ss.; Idem: Ethik „im“ Verfassungsrecht, in: Rechtstheorie, Zeitschrift für Logik, Methodologie, Kybernetik und Soziologie des Rechts, vol. 21 (1990), pp. 269 ss., Berlin: Duncker & Humblot, 1990; Idem (Ed. together with Michael Kilian and Heinrich Wolff): Staatsrechtslehrer des 20. Jahr­hunderts – Deutschland, Österreich, Schweiz, Berlin: Walter De Gruyter, 2015.